Kurzanleitung

Installation PiCAD

Die Installation erfolgt der Einfachheit halber über REMOTE-Zugriff („Fernwartung“) – der versierte Anwender bekommt telefonische Unterstützung …

Ablauf ISO zeichnen

Nach dem Starten des Programms sollte zuerst die Anschluss-Art gewählt werden (Flansch/Losflansch/Vorschweißfllansch/Schweißpunkt).

Das Zeichnen  eines  Stranges ist  denkbar  einfach:  Es  werden  in  der  zu wählenden ISO-EBENE (F5 oder entsprechende Symbole) nacheinander
Punkte gezeigt und am Strangende mit RETURN bestätigt. Schweißpunkte werden dabei automatisch gesetzt, wenn DN > 50.

Wenn  es  zu  einem Flächen-  und/oder  Höhensprung kommt,  mit  F8  den Ortho-Modus  während  der  „Strang-Punkte-Definition“  ausschalten  und  einen Punkt zeigen, der „außerhalb“ der Norm liegt.

Das Einfügen  eines  Objektes (Armaturen, Behälter  etc.)  geschieht durch  Auswahl  aus  den  entsprechenden  Flyouts  und  Zeigen  des Einfügepunktes auf dem Strang. Einzugeben ist Bezeichnung und Nennweite – wobei Letzteres zu Beginn angegeben wurde und als Vorgabe (in spitzen Klammern) mit RETURN bestätigt werden kann.

Bemassung

ISO-Bemassung: auch denkbar einfach – bei der ersten BEM die Hilflinie (blau oder magenta) und den Abstand zeigen, dann das Maß eingeben. Das Modul findet den anschließenden Vektor und fragt nur noch das Maß ab.

Die Bemassung für Sprünge befinden sich im Flyout „ISOBEM“.

Weitere Werkezeuge bewirken u. a. das „Drehen“, Verschieben und Löschen von  Objekten  –  mit  „Bordmitteln“  der  CAD-Software  wäre  dies  nur  sehr  umständlich …

WICHTIG:  immer  in  die  Befehlszeile  schauen,  was  für  Eingaben  benötigt werden!!